Samstag, 12. April 2014

Frühlingsfrische Kräuter und endlich Regen

In unserer letzten Gruppenstunde sind wir ausnahmsweise mal nass geworden. Das ist uns in den letzten zweieinhalb Jahren so gut wie nie passiert, weil wir selbst an niederschlagsreichen Tagen immer ausgerechnet die Regenpause erwischt hatten. Heute konnten wir endlich unsere Wetterfestigkeit unter Beweis stellen. Wir kamen nur langsam voran, weil wir unterwegs viele Weinbergschnecken vor den ebenfalls überraschend wetterfesten Radfahrern retten mussten.

Spannende Entdeckungen im Regen

Weinbergschnecke

Viel Wasser fällt ja derzeit nicht vom Himmel, aber es hat gereicht, um im Auwald einige essbare Kräuter sprießen zu lassen, die wir dann auch gleich eingesammelt haben. Ebenfalls eingesammelt haben wir wieder ganz viel Müll. Die Angler waren diesmal ordentlich, aber an unserem Lieblingsplatz hat jemand gegrillt und war anschließend nicht in der Lage, ein paar Verpackungen wieder mitzunehmen. Die Vermüllung an den Wegrändern ist um diese Jahreszeit noch gut zu sehen, aber wir konnten zumindest unsere Strecke einigermaßen von den Abfällen befreien.

Partymüll - alltäglicher Fund am Isarufer

Belohnt haben wir uns dann mit selbstgemachter Kräuterbutter, für die wir zuvor Löwenzahn, Brennnessel, Gundermann, Giersch, Taubnessel, Knoblauchrauke und Hainbuchenblätter gesammelt hatten. Beim Butter-Schüttel-Wettbewerb konnte allerdings nicht eindeutig geklärt werden, ob der Schüttelbecher eines amerikanischen Haushaltswaren-Herstellers bessere Butter liefert als die klassische Glas-mit-Holzperlen-Variante. Einig waren wir uns aber, dass die selbst geschüttelte Butter viel toller schmeckt als die gekaufte. 

Butter schütteln und Kräuter hacken

Kräuter-Blüten-Butter-Brot

Die Kräuterbutter passt gut auf ein Roggen-Vollkornbrot. Blüten von Taubnessel, Gundermann und Veilchen machen den Genuss komplett. Wir haben alles aufgegessen und danach hat es aufgehört zu regnen :-)

1 Kommentar:

  1. herrlich, wie die Schnecke mit der Umwelt verschmilzt!
    Das Müllproblem ist tatsächlich ein ganz zentrales Thema. Und ich denke, dass hier nur Appelle nicht genügen.

    AntwortenLöschen