Mittwoch, 29. Februar 2012

Was blüht denn da im Februar?

In den Isarauen kann man derzeit, vor allem in Siedlungsnähe, an vielen Stellen diese kleinen gelben Blümchen sehen. Genau wie die Schneeglöckchen halten sie ihre Blütenblätter noch geschlossen. Die gelben Blüten gehören den Winterlingen (Eranthis hyemalis), die hier zwar nicht heimisch sind, aber gerne in Gärten gepflanzt werden. Da sie sehr ausbreitungsfreudig sind und sich im lichten Unterholz vermutlich wohler fühlen als in gepflegten Blumenbeeten ohne schützende Laubschicht, kann man deutlich ihre Verbreitungswege erkennen. Aus den Gärten wandern sie über den Straßenrand in den Wald hinein. Gefördert wird das hier noch durch einige Auwald-Anwohner, die unerlaubterweise ihre Kompostmieten im Wald anlegen. Dadurch werden noch viele weitere Gartenpflanzen in die Natur verschleppt wo sie oft die heimische Vegetation verdrängen. Auch wenn wir uns beim Waldspaziergang über die hübschen Blüten freuen und diese sogar von frühzeitig aktiven Bienen angeflogen werden, leidet manchmal die Biodiversität unter solchen Neuankömmlingen. Der Auwald ist mittlerweile voll mit Neophyten und es ist gar nicht mehr so einfach, dort noch natürliche Pflanzengesellschaften anzutreffen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen