Montag, 25. Juli 2011

Hecken- und Wiesenforscher

Bei unserem letzten Treffen der NAJU-Kindergruppe haben wir die Hecken und Wiesen rings um den Galgenbachweiher erforscht. Viele Sträucher trugen schon Früchte. Einige, wie die Kornelkirschen, waren noch grün und unreif. Die winzigen, wilden Brombeeren haben wir probiert und sie waren sehr lecker. Wir haben viele giftige Früchte gefunden, zum Beispiel die des Pfaffenhütchens und die des Schneeballs, aber wir kennen uns schon gut aus und wissen, was essbar ist und was nicht. Im Zweifelsfall lassen wir natürlich die Finger davon. Die Vögel mögen auch solche Früchte gerne, die für uns ungeniessbar sind.


Besonderes Interesse galt den verschiedenen Samen. Wir haben überlegt, wie die Pflanzen ihre Samen verbreiten und festgestellt, dass die Menschen sich hier viele Erfindungen abgeschaut haben. Zum Beispiel den Klettverschluss oder den Fallschirm. Einen Fallschirm haben wir dann auch gleich erfolgreich nachgebaut. Mit den Kletten (die waren noch nicht reif, aber wir hatten noch welche vom letzten Jahr) haben wir Klettendart gespielt und die leichteren Samen konnten wir prima fliegen lassen, weil der Wind so kräftig wehte. Diese schöne Wandmalerei hat uns dann wieder an unseren Suchauftrag erinnert ;-)


Wir sollten folgendes finden: etwas Weiches, etwas Hartes, etwas Rundes, etwas Eckiges, etwas Stacheliges, etwas Essbares und etwas Duftendes. Der Auftrag wurde natürlich promt erledigt. Ganz nebenbei haben wir noch den Unterschied zwischen Stacheln und Dornen kennengelernt und wir wissen jetzt, dass die Wurzeln der Wilden Möhre viel stärker nach Karotte riechen, als die Möhren aus dem Garten. Am Schluss haben wir noch einige unserer Fundstücke zu kleinen Ketten aufgefädelt.


Wo wir die leckeren Kriacherl (deutsch: Kirschpflaumen) gefunden haben, das wird nicht verraten. Da müsst Ihr Euch schon selber auf die Suche machen!

Samstag, 23. Juli 2011

Fotoausstellung "Bäume-Wald"

Fotografien von Bäumen und Wäldern gibt es derzeit in der Stadtbücherei Garching zu sehen. Dr. Wolfgang Eckstein hat alle Kontinente bereist und dort die unterschiedlichsten Gehölze porträtiert. Die dabei entstandenen Bilder können nun in der Garchinger Bücherei besichtigt werden. Die Öffnungszeiten sind Montag von 11-21 Uhr und Dienstag bis Freitag von 11-18 Uhr. Die Ausstellung dauert noch bis zum 14. September 2011.

Freitag, 22. Juli 2011

Internetauftritt des Bavaria Park und weitere Presseberichte zum Thema

+++++Aktuelles am 19.09.2011++++++Aktuelles am 19.09.2011+++++
Münchner Merkur: Das Aus für den Bavaria Park in Mintraching 
+++++Aktuelles am 19.09.2011++++++Aktuelles am 19.09.2011+++++

Jetzt kann man sich auch im Web ausführlich über das geplante Projekt des Initiativteam Bavaria World informieren. Die Bavaria Park Website ist online.


Mit Der Bavaria Park in Neufahrn - Die Zukunft der Freizeitgestaltung? habe ich begonnen, Presseberichte zu diesem Projekt zu sammeln. Die ersten Beiträge sind am Ende des genannten Posts verlinkt, aber da das jetzt schon eine Weile her ist, mache ich nun hier damit weiter. Eine wichtige Neuigkeit ist der Start des Bürgerbegehrens "Kein Bavaria Park in Neufahrn", für das seit Dienstag Unterschriften gesammelt werden. Für die Unterstützer des Bürgerbegehrens wird am 27.07.11 eine Bürgerrunde zum Informationsaustausch angeboten. Das Initiativteam für den Bavaria Park organisiert ebenfalls seit einiger Zeit Workshops und Informationsveranstaltungen für interessierte Bürger. Die Termine gibt es auf der Internetseite der Gemeinde Neufahrn als Download.

Nachtrag am 09.08.11: Die Bürgerinitiative, die sich für den Bau des Bavaria Parks einsetzt, hat nun auch eine eigene Website: Pro-Neufahrn

Berichterstattung (Teil 2)

br-online, Manuskript zur Sendung Bayernchronik vom 25.06.2011

br-online am 18.07.2011

EAP-Magazin Newsletter, veröffentlicht im Blog von in-neufahrn am 10.08.2011

Münchner Merkur am 18.07.2011

Münchner Merkur am 21.07.2011

Münchner Merkur am 16.08.2011

Welt Online am 30.08.2011

Münchner Wochenanzeiger am 13.09.2011

Alle themenrelevanten Posts hier im Blog findet man auch unter dem Label Bavaria Park in der Navigation. Ich hoffe, dass sich möglichst viele Neufahrner Bürgerinnen und Bürger dazu eine Meinung bilden und diese auch äußern.

Tag der offenen Tür im Zentrum Wald-Forst-Holz am 24. Juli

In Freising-Weihenstephan gibt es am Sonntag von 10-18 Uhr Einblicke in das Zentrum Wald-Forst-Holz. Dazu wird ein umfangreiches Programm mit vielen, interessanten Vorträgen angeboten und um 14 Uhr kann auf dem Freigelände eine Greifvogelschau besucht werden.

Eröffnung und Tag der offenen Tür im Heidehaus am 22. und 23. Juli

Heute öffnet das neue Informations- und Umweltbildungszentrum Heidehaus in München-Fröttmaning zum ersten Mal seine Türe für Besucher. Der Heideflächenverein Münchener Norden e. V. lädt alle Interessierten  von 13-17 Uhr zu Rundgängen und Führungen ein. Am Samstag gibt es von 12-17 Uhr ein spannendes Programm für die ganze Familie, um 15 Uhr spielt das Puppentheater Beate Welsch das Stück "Kasperl in der Heide". Das Eröffnungsprogramm und weitere Infos sind auch in der Tagespresse zu finden.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Bürgerbegehren "Kein Bavaria Park in Neufahrn"

Derzeit sieht es auf den Feldern zwischen Neufahrn und Mintraching noch so aus:


Geplant ist aber, dass dort ein gigantischer, überdachter Freizeitpark entstehen soll. Nun gibt es eine Initiative, die den Bau des Bavaria Parks verhindern möchte: das Bürgerbegehren Kein Bavaria Park in Neufahrn. Über den Bavaria Park hatte ich mir ja neulich schon mal ein paar Gedanken gemacht. Am Ende dieses Beitrages ist eine Liste mit Links zur aktuellen Berichterstattung und den relevanten Facebook-Seiten.

Freitag, 15. Juli 2011

100 Jahre Luitpoldpark in Schwabing - Bürgerfest am 16. Juli

Der Luitpoldpark in München-Schwabing feiert 100-jähriges Bestehen. Am morgigen Samstag gibt es dort ein Bürgerfest mit buntem Programm, Theater und Musik. Die NAJU, der LBV und weitere Gruppen haben für die jüngsten Besucher viele Spiel- und Bastelaktionen vorbereitet. Um 16 Uhr findet eine Führung mit Dr. Eva Schneider vom LBV statt, das Thema ist "Besondere Bäume im Luitpoldpark".

Was blüht denn da im Juli?

Diese Blüte findest Du nicht im Gartenbeet oder auf der Blumenwiese, sondern..........? Genau: in Teichen oder in Seen. Daher hat sie auch ihren Namen, der Dir bestimmt schon längst eingefallen ist. Auf diesem Bild hat sich auch noch ein Tier versteckt. Kannst Du es erkennen?

Montag, 11. Juli 2011

Freitag, 8. Juli 2011

Abenteuer am Galgenbachweiher

Gestern hat sich die NAJU-Kindergruppe am Galgenbachweiher getroffen, um die dort lebenden Wassertiere zu erforschen. Wir haben einige Wasserläufer unter die Lupe genommen, weil wir die kleinen Härchen an ihren Fußgliedern sehen wollten, mit denen sie sich so flink über die Wasseroberfläche bewegen können. Beim Keschern sind uns auch ein paar Karpfen begegnet, die ziemlich neugierig waren und ganz nah an uns herangeschwommen sind.


Ein bekanntes Geräusch hat uns an eine etwas ruhigere Uferzone gelockt. Zwischen den Sumpf-Schwertlilien haben wir zwei von den Geräuschemachern entdeckt. Auf dem Bild kannst Du einen davon sehen. Weißt Du, wie das Geräusch klingt?
Ein paar Pflanzen haben wir uns auch genauer angesehen und an einer Brombeerranke konnten wir diese Interessante Entdeckung machen: eine Pflanzengalle, also ein seltsamer Auswuchs, der vermutlich durch ein Tier verursacht wurde. Ich habe mal in der Pflanzengallen-Galerie nachgeschaut und glaube, dass das komische Gebilde von einer Himbeerrutengallmücke stammt. Aufgefallen ist uns auch, dass rund um den Weiher ziemlich viel Müll auf dem Gelände herumliegt. Gut, dass wir eine Tüte dabei hatten. So konnten wir zumindest einen Teil davon einsammeln und auf etwas elegantere Art, nämlich in der Mülltonne, entsorgen. Am Galgenbachweiher kann man einiges erleben und am Schluss haben wir das gemacht, woran andere Leute beim Stichwort Weiher wahrscheinlich zuerst denken: ausgiebig geplanscht und gebadet. Wir sind schon gespannt, welche Abenteuer uns beim nächsten Treffen  mit der NAJU-Kindergruppe begegnen werden!

Umwelttag in Freising am 9. Juli

Am Samstag ist in Freising Umwelttag mit vielen Aktionen, Vorträgen und Führungen rund ums Wasser. Alle Veranstaltungen sind kostenlos und viele Angebote eignen sich für die ganze Familie.

Donnerstag, 7. Juli 2011

Der Berg ruft

Mit 3 Metern Höhe ist er zwar nicht besonders groß, aber für weniger geübte Bergsteiger trotzdem schon eine Herausforderung. Die Rede ist vom neuen Kletterfelsen am Neufahrner Galgenbachweiher. Auf 28 m² Kletterfläche gibt es Aufstiege unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade und das Beste daran ist, dass man, falls man es bis auf den Gipfel schafft, oben sitzen und die Aussicht genießen kann.

Dienstag, 5. Juli 2011

Blumen am Straßenrand

In Neufahrn und um Neufahrn herum blühen jetzt die Blumenwiesen. Bunte Flecken an den Straßenrändern, die zwar relativ klein sind, aber trotzdem große Freude machen. Hast Du sie schon bemerkt?





Samstag, 2. Juli 2011

Der Bavaria Park in Neufahrn - die Zukunft der Freizeitgestaltung?

Vorgestern war ich auf der Informationsveranstaltung zum geplanten Bavaria Park in Neufahrn/Mintraching. Das Initiativteam hat dort das Projekt vorgestellt und die Bürger durften ihre Fragen und Anliegen loswerden. Ich fand das Ganze sehr ausgewogen, sowohl Befürworter als auch Gegner des Parks kamen zu Wort, beide Seiten hatten gute Argumente und es wurde einigermaßen sachlich und fair diskutiert. Wirklich berührt hat mich allerdings die Schilderung einer Frau aus Neufahrn. Sie erzählte von einem verregneten Wochenende, an dem sie mit ihren Enkelkindern keine passende Freizeitmöglichkeit gefunden hat und sie befürwortet den geplanten Park, weil sie dort wetterunabhängige Unterhaltungsangebote für ihre Enkel sieht. Überhaupt werden in der Diskussion um den Bavaria Park gerne die dort vorgesehenen Attraktionen für Kinder als großer Vorteil dargestellt.

Ist es tatsächlich für unsere Kinder von Nutzen, wenn wir ihnen vermitteln, dass erlebnisreiche Tage mit Aufenthalten in künstlichen Landschaften, mit Autofahrten und mit Kommerz zu tun haben und dass glückliche Stunden unweigerlich mit Konsum verbunden sind? Wenn ich mit Kindern in der Natur unterwegs bin, dann sehe ich, dass sie ohne vorgefertigte Spielzeuge spannende Abenteuer erleben können, sie erfinden neue Spiele und intensivieren ihre sozialen Kontakte. In einem Freiraum ohne künstliche Reize entsteht Platz für die eigene Kreativität und echtes Interesse an den Mitmenschen. Ohne Rahmenprogramm und bei jedem Wetter entdecken wir gemeinsam die großen und kleinen Wunder am Wegesrand und bei jedem weiteren Spaziergang erzählen die kleinen Naturforscher voller Stolz, welche Tiere und Pflanzen sie schon kennen. Dazu muss man sich allerdings aufraffen, die Kinder vom Bildschirm loseisen, festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung anziehen, möglicherweise einen kleinen Rucksack packen und dann noch einige Meter zu Fuß gehen. Da mag es für den einen oder die andere verlockender erscheinen, sich stattdessen lieber in einer künstlichen Themenwelt bespaßen zu lassen.

Aber: Können wir es uns leisten, auch noch die wenigen Überreste einer ohnehin schon strapazierten Landschaft (von Natur kann man ja kaum noch sprechen) zu versiegeln und zu überdachen um uns dann dort Erholung, Spaß und Kultur tourismusgerecht aufbereitet vorführen zu lassen? Können sich die nachfolgenden Generationen im Hinblick auf Ressourcenverknappung und immer ungleichere Verteilung des Geldes diese Art der Freizeitgestaltung langfristig leisten? Wollen die Menschen überhaupt noch ihre stetig weniger werdende Freizeit dauerhaft in riesigen Hallen und Parks verbringen und wenn ja: Konsumieren sie dort genug, um die immensen Kosten solcher Anlagen zu decken? In den letzten Jahren gab es zahlreiche Insolvenzen in der Kultur- und Freizeitindustrie und viele bestehende Freizeitparks kämpfen ums Überleben. Andererseits gibt es immer mehr kleine, temporäre und umweltverträgliche Freizeitangebote. Könnte es sein, dass die Zeit dieser Großprojekte längst vorbei ist? Ich wäre jedenfalls nicht traurig darüber.

Eine Auswahl aus der aktuellen Berichterstattung (Teil 1) weiteres hier

Süddeutsche Zeitung am 19.06.2011
Ein neuer Vergnügungspark

Münchner Merkur am 20.06.2011
300-Millionen-Euro-Projekt: Bavaria Park in Neufahrn geplant

tz am 20.06.2011
300-Millionen-Euro-Projekt: Bavaria Park in Neufahrn?

Münchner Merkur am 21.06.2011
Ist der Bavaria Park auch raumverträglich?

SZ am 26.06.2011
Neuer Freizeitpark im Norden Münchens - Die Dauerwiesn

Münchner Merkur am 29.06.2011
Bürgermeister Rainer Schneider steht Rede und Anwort

Münchner Merkur am 29.06.2011
Meinungen: So stehen Hoteliers und Einzelhändler zum Bavaria Park

Münchner Merkur am 01.07.2011
Wirbel um den Bavaria Park

Münchner Merkur am 01.07.2011
Bavaria Park kommt nur, wenn die Bevölkerung ihn will

Münchner Merkur am 15.07.2011
St. Franziskus: Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung gegen Bavaria Park

BR-online (Inhalte werden ständig aktualisiert)
300-Millionen-Euro-Projekt

TV-Berichte:

Schwaben und Altbayern aktuell am 20.06.2011
Riesiger Bayern-Vergnügungspark geplant

SAT.1 Bayern am 20.06.2011
Bayerns größter Freizeitpark bald in Neufahrn?

Facebook: Seiten und Gruppen

Für den Bavaria Park in Neufahrn/Mintraching

Gegen den Bavaria Park in Neufahrn/Mintraching

Bavaria Park Mintraching - Nein Danke

Die offizielle Facebook-Seite des Bavaria Park ist
derzeit nur für angemeldete Facebook-User erreichbar,
ebenso die Facebook-Gruppen "Pro Bavaria Park in Mintraching"
und "Anti Bavaria Park! Gegen den Ausverkauf der bayerischen Kultur!"