Montag, 18. April 2011

Frühling in den Isarauen

Die Bäume sind noch ziemlich kahl und dazwischen schweben die duftigen Wolken von blühendem Schlehdorn (Prunus spinosa). An den sonnigen Stellen ist der Isar-Damm übersät mit kleinen gelben Flecken: die Blüten des Frühlings-Fingerkraut (Potentilla neumanniana). An den Böschungen wächst im Halbschatten die Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata) in rauen Mengen. Zusammen mit den ebenfalls jetzt voll entfalteten Gierschblättern und den letzten Ahornblüten gibt das einen wunderbaren Salat. Viele lustige Schmetterlinge waren heute unterwegs, aber im Frühjahr sind sie noch so schnell, dass man sie gar nicht richtig betrachten kann.

Freitag, 15. April 2011

Was blüht denn da im April?

Vielleicht hast Du dieses Kräutlein schon entdeckt, aber man kann es auch leicht übersehen. Manchmal versteckt sich es sich unter einer Hecke oder es wächst unauffällig im Schatten einer Mauer. Hin und wieder taucht es auch ganz plötzlich im Garten auf. Es blüht gelb und hat gebuchtete, unterseits leicht behaarte Blätter. Die Rede ist vom Schöllkraut (Chelidonium majus). Das Schöllkraut ist eine wichtige Heilpflanze. Früher war es ein beliebtes Hausmittel, zum Beispiel zur Behandlung von Warzen, und auch heute ist es noch Bestandteil vieler Arzneien. Wo das Schöllkraut einmal gesät oder gepflanzt wurde, erscheint es immer wieder. Das mag ein Grund sein, weshalb es bei uns so verbreitet ist, obwohl es ursprünglich aus etwas wärmeren Gefilden stammt. Man kann diese zwei- oder mehrjährige Staude, die aus der Familie der Mohngewächse stammt, sehr zuverlässig bestimmen: Wenn man das Schöllkraut anschneidet oder ein Stück abbricht, tritt ein auffällig orangefarbener Milchsaft aus. Die Pflanze ist übrigens je nach Jahreszeit mehr oder weniger giftig, aber man kann sie dennoch gefahrlos anfassen (bitte nicht essen). Bestimmt wächst das Schöllkraut auch irgendwo in Deiner Straße oder auf Deinem Schulweg. Schau doch mal nach!

Das Tiergehege im Stadtpark Erding

Der geschichtsträchtige Erdinger Stadtpark ist als ehemaliger Schlosspark nicht nur ein Anziehungspunkt für Freunde der Gartenkunst. Man trifft dort auch auf erholungssuchende Spaziergänger, aktive Freizeitsportler und erstaunlich viele Kinder. Eine Attraktion für die kleinen Besucher ist der große Spielplatz. Umgeben von einem alten Baumbestand kann man sich dort selbst an heißen Sommertagen stundenlang aufhalten. Ortskundige Kinder werden aber bei ihrem Besuch zuerst das Tiergehege ansteuern, um dessen vierbeinige oder gefiederte Bewohner zu begrüssen. Derzeit gibt es Nachwuchs bei den Zwergziegen und sie freuen sich bestimmt, wenn Ihr mal bei ihnen vorbeischaut. Der Besuch dort kostet übrigens keinen Eintritt!









Donnerstag, 14. April 2011

Vogelstimmen in der Echinger Lohe

Am Samstag den 16.04. von 9-12 Uhr wird Ausschau gehalten nach den gefiederten Freunden im Naturschutzgebiet Echinger Lohe. Drosseln, Finken und viele andere Vogelarten können beobachtet und belauscht werden. Anmeldung ist bei der VHS Eching, die diesen spannenden Ausflug für die ganze Familie in Zusammenarbeit mit dem Heideflächenverein Münchner Norden e. V. anbietet. Die Teilnahme kostet 5 € für Erwachsene und ist für Kinder kostenfrei. Ein Fernglas sollte mitgebracht werden.

Dienstag, 12. April 2011

Eine kleine Umfrage

Am 19.02.2011 hat die VHS Neufahrn unter dem Motto "Jung und Familie sein in Neufahrn" eine Info-Messe veranstaltet, auf der die ortsansässigen Vereine ihre Angebote zu diesem Thema präsentieren konnten. Am Stand der Agenda 21 gab es eine Umfrage, bei der wir wissen wollten, ob im Ort Bedarf an einer Kinder-Umweltgruppe besteht. Die Resonanz war groß und was daraus nun entsteht, könnt Ihr ab sofort hier im Naturspuren-Blog verfolgen. Außerdem werde ich auch Veranstaltungstermine, Spiel- und Bastelideen und sonstige Tipps aus den Bereichen Umwelt und Natur hier veröffentlichen. Ich freue mich auf Eure Hinweise, Anregungen und Kommentare!