Mittwoch, 14. September 2011

Wo die Pommes wachsen...

...das wissen wir von der NAJU-Kindergruppe "Wilde Möhren" natürlich schon, aber wie man sie aus der Erde rausbekommt, da waren wir uns noch nicht ganz sicher. Dass das so anstrengend ist, war uns vorher auch nicht klar. Überhaupt haben wir enorm viel gelernt gestern Nachmittag, als wir dem Bioland-Landwirt Christian Meidinger in Mintraching bei der Kartoffelernte helfen durften. Zuerst war `Ackersegen´ an der Reihe, eine sehr wohlschmeckende, mehlige Sorte von 1929, aus der sich ein wunderbares Püree herstellen lässt. Dann haben wir `Bamberger Hörnchen´ geerntet. Die Sorte mit dem einzigartigen Geschmack war 2008 "Kartoffel des Jahres" obwohl sie vermutlich schon knapp 200 Jahre alt sein dürfte. Wir haben gesehen, dass Kartoffeln nicht immer nur zartgelb sind. Es gibt auch rot- und rosafarbene wie `Rosemarie´ und `Rote Emma´, die dunkelviolette `Violetta´, die blaugesprenkelten `Blauen Schweden´ oder die `Laura´ mit roter Schale und gelbem Fleisch. In der Kartoffel-Lagerhalle durften wir die riesigen Kisten bestaunen, in denen etwa 12 verschiedene Sorten auf ihre kulinarische Bestimmung warten. Ein paar davon sind natürlich auch in unseren Kochtopf gewandert, zusammen mit dem extrasüßen Zuckermais, den wir ebenfalls auf dem Feld geerntet hatten.


Auf dem Weg zum Feld


Gut, dass die Christina an die Handschuhe gedacht hat.


Jetzt geht's los!


Dauert ganz schön lang, bis so eine Kiste voll ist.


Wenn Du keine Kartoffelgabel hast, nimm einfach einen Hund ;-)


Die Bio-Zuckermaispflanzen sind nicht mal halb so hoch wie der Futtermais auf den Feldern ringsum aber die Kolben schmecken mindestens doppelt so lecker.


Inspektion in der Maschinenhalle


Die bunten Kartoffeln und der Zuckermais vor dem Kochen. Das fertige Essen konnte ich leider nicht mehr ablichten, weil die hungrigen Erntehelfer alles ratzfatz aufgefuttert haben. Vielen Dank an den Biohof Meidinger für diesen lehrreichen Nachmittag und den geschmackvollen Beitrag zu unserem Abendessen!

Kommentare:

  1. Schöner und interessanter Beitrag! Die bunten Kartoffeln sehen etwas gewöhnungsbedürftig aber trotzdem lecker aus.

    Viele Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  2. P. S. Der Kartoffelhund ist süß! :-)

    AntwortenLöschen
  3. @Renate: ich mag am liebsten die `Bamberger Hörnchen´, die sehen zwar nicht so spektakulär aus, aber dafür schmecken sie ganz besonders. Demnächst werden wir auch mal blaue und rosa Pommes ausprobieren...Bericht folgt.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Hund hat mich lustig gemacht! Grüsse

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag diese Kartoffelvielfalt. Als ich zum ersten Mal eine lila Kartoffel gesehen habe, dachte ich sie hätte ein bisschen zu lange gelegen. In einem Gericht bringen sie schöne Farbe rein.

    AntwortenLöschen