Samstag, 2. Juli 2011

Der Bavaria Park in Neufahrn - die Zukunft der Freizeitgestaltung?

Vorgestern war ich auf der Informationsveranstaltung zum geplanten Bavaria Park in Neufahrn/Mintraching. Das Initiativteam hat dort das Projekt vorgestellt und die Bürger durften ihre Fragen und Anliegen loswerden. Ich fand das Ganze sehr ausgewogen, sowohl Befürworter als auch Gegner des Parks kamen zu Wort, beide Seiten hatten gute Argumente und es wurde einigermaßen sachlich und fair diskutiert. Wirklich berührt hat mich allerdings die Schilderung einer Frau aus Neufahrn. Sie erzählte von einem verregneten Wochenende, an dem sie mit ihren Enkelkindern keine passende Freizeitmöglichkeit gefunden hat und sie befürwortet den geplanten Park, weil sie dort wetterunabhängige Unterhaltungsangebote für ihre Enkel sieht. Überhaupt werden in der Diskussion um den Bavaria Park gerne die dort vorgesehenen Attraktionen für Kinder als großer Vorteil dargestellt.

Ist es tatsächlich für unsere Kinder von Nutzen, wenn wir ihnen vermitteln, dass erlebnisreiche Tage mit Aufenthalten in künstlichen Landschaften, mit Autofahrten und mit Kommerz zu tun haben und dass glückliche Stunden unweigerlich mit Konsum verbunden sind? Wenn ich mit Kindern in der Natur unterwegs bin, dann sehe ich, dass sie ohne vorgefertigte Spielzeuge spannende Abenteuer erleben können, sie erfinden neue Spiele und intensivieren ihre sozialen Kontakte. In einem Freiraum ohne künstliche Reize entsteht Platz für die eigene Kreativität und echtes Interesse an den Mitmenschen. Ohne Rahmenprogramm und bei jedem Wetter entdecken wir gemeinsam die großen und kleinen Wunder am Wegesrand und bei jedem weiteren Spaziergang erzählen die kleinen Naturforscher voller Stolz, welche Tiere und Pflanzen sie schon kennen. Dazu muss man sich allerdings aufraffen, die Kinder vom Bildschirm loseisen, festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung anziehen, möglicherweise einen kleinen Rucksack packen und dann noch einige Meter zu Fuß gehen. Da mag es für den einen oder die andere verlockender erscheinen, sich stattdessen lieber in einer künstlichen Themenwelt bespaßen zu lassen.

Aber: Können wir es uns leisten, auch noch die wenigen Überreste einer ohnehin schon strapazierten Landschaft (von Natur kann man ja kaum noch sprechen) zu versiegeln und zu überdachen um uns dann dort Erholung, Spaß und Kultur tourismusgerecht aufbereitet vorführen zu lassen? Können sich die nachfolgenden Generationen im Hinblick auf Ressourcenverknappung und immer ungleichere Verteilung des Geldes diese Art der Freizeitgestaltung langfristig leisten? Wollen die Menschen überhaupt noch ihre stetig weniger werdende Freizeit dauerhaft in riesigen Hallen und Parks verbringen und wenn ja: Konsumieren sie dort genug, um die immensen Kosten solcher Anlagen zu decken? In den letzten Jahren gab es zahlreiche Insolvenzen in der Kultur- und Freizeitindustrie und viele bestehende Freizeitparks kämpfen ums Überleben. Andererseits gibt es immer mehr kleine, temporäre und umweltverträgliche Freizeitangebote. Könnte es sein, dass die Zeit dieser Großprojekte längst vorbei ist? Ich wäre jedenfalls nicht traurig darüber.

Eine Auswahl aus der aktuellen Berichterstattung (Teil 1) weiteres hier

Süddeutsche Zeitung am 19.06.2011
Ein neuer Vergnügungspark

Münchner Merkur am 20.06.2011
300-Millionen-Euro-Projekt: Bavaria Park in Neufahrn geplant

tz am 20.06.2011
300-Millionen-Euro-Projekt: Bavaria Park in Neufahrn?

Münchner Merkur am 21.06.2011
Ist der Bavaria Park auch raumverträglich?

SZ am 26.06.2011
Neuer Freizeitpark im Norden Münchens - Die Dauerwiesn

Münchner Merkur am 29.06.2011
Bürgermeister Rainer Schneider steht Rede und Anwort

Münchner Merkur am 29.06.2011
Meinungen: So stehen Hoteliers und Einzelhändler zum Bavaria Park

Münchner Merkur am 01.07.2011
Wirbel um den Bavaria Park

Münchner Merkur am 01.07.2011
Bavaria Park kommt nur, wenn die Bevölkerung ihn will

Münchner Merkur am 15.07.2011
St. Franziskus: Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung gegen Bavaria Park

BR-online (Inhalte werden ständig aktualisiert)
300-Millionen-Euro-Projekt

TV-Berichte:

Schwaben und Altbayern aktuell am 20.06.2011
Riesiger Bayern-Vergnügungspark geplant

SAT.1 Bayern am 20.06.2011
Bayerns größter Freizeitpark bald in Neufahrn?

Facebook: Seiten und Gruppen

Für den Bavaria Park in Neufahrn/Mintraching

Gegen den Bavaria Park in Neufahrn/Mintraching

Bavaria Park Mintraching - Nein Danke

Die offizielle Facebook-Seite des Bavaria Park ist
derzeit nur für angemeldete Facebook-User erreichbar,
ebenso die Facebook-Gruppen "Pro Bavaria Park in Mintraching"
und "Anti Bavaria Park! Gegen den Ausverkauf der bayerischen Kultur!"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen