Freitag, 8. Juli 2011

Abenteuer am Galgenbachweiher

Gestern hat sich die NAJU-Kindergruppe am Galgenbachweiher getroffen, um die dort lebenden Wassertiere zu erforschen. Wir haben einige Wasserläufer unter die Lupe genommen, weil wir die kleinen Härchen an ihren Fußgliedern sehen wollten, mit denen sie sich so flink über die Wasseroberfläche bewegen können. Beim Keschern sind uns auch ein paar Karpfen begegnet, die ziemlich neugierig waren und ganz nah an uns herangeschwommen sind.


Ein bekanntes Geräusch hat uns an eine etwas ruhigere Uferzone gelockt. Zwischen den Sumpf-Schwertlilien haben wir zwei von den Geräuschemachern entdeckt. Auf dem Bild kannst Du einen davon sehen. Weißt Du, wie das Geräusch klingt?
Ein paar Pflanzen haben wir uns auch genauer angesehen und an einer Brombeerranke konnten wir diese Interessante Entdeckung machen: eine Pflanzengalle, also ein seltsamer Auswuchs, der vermutlich durch ein Tier verursacht wurde. Ich habe mal in der Pflanzengallen-Galerie nachgeschaut und glaube, dass das komische Gebilde von einer Himbeerrutengallmücke stammt. Aufgefallen ist uns auch, dass rund um den Weiher ziemlich viel Müll auf dem Gelände herumliegt. Gut, dass wir eine Tüte dabei hatten. So konnten wir zumindest einen Teil davon einsammeln und auf etwas elegantere Art, nämlich in der Mülltonne, entsorgen. Am Galgenbachweiher kann man einiges erleben und am Schluss haben wir das gemacht, woran andere Leute beim Stichwort Weiher wahrscheinlich zuerst denken: ausgiebig geplanscht und gebadet. Wir sind schon gespannt, welche Abenteuer uns beim nächsten Treffen  mit der NAJU-Kindergruppe begegnen werden!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen